Ein Gedanke zu „revolutionäre Verlage

  1. Thomas kees

    Ach, ich wünschte, es käme auch mal was Gutes aus Saarbrücken…
    Im Wikipedia-Eintrag über Omniscriptum, den ich immer mal wieder zur Kenntnis nehme, um das hier blühende Verlagsunkraut im Blick zu behalten, steht, dass der das Engagement des Verlags lobende Wissenschaftler Klaus Graf “Historiker und Bibliothekar” sei.
    Mal sehen, wie schnell die Selbstreinigungskraft eines Wikis ist. Vielleicht übernimmt die Reinigung jemand aus der verrotteten Zunft? Oder – auch ganz nett: es bleibt es zum Schmunzeln stehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.