Libraries killer feature?

Libraries killer feature – ebooks you actually want to read http://t.co/VXA0NbfKYw — Bobbi Newman (@bobbinewman) November 30, 2014 Diesen Blogbeitrag zitierenJürgen Plieninger (2014, 30. November). Libraries killer feature? netbib. Abgerufen am 20. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/s9nv



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2014, 30. November). Libraries killer feature? netbib. Abgerufen am 20. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/s9nv

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Fortbildung, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Ein Gedanke zu „Libraries killer feature?“

  1. Diese Betrachtung mag vielleicht für die USA gelten, aber sicher nicht für die Onleihe/Divibib in Deutschland.
    Denn wenn die Bibliotheksbenutzerin Bestseller als eBook lesen möchte, wird sie feststellen, dass es noch keine umfassende Kooperation mit den großen Verlagshäusern gibt. Daher sind auch oft nicht DIE ebooks ausleihbar die man ‘actually want to read’ bzw. gegenwärtig lesen möchte.
    Geschweige denn wenn vielleicht zwei Menschen gleichzeitig auf die Idee kommen dieses eBook in der gleichen Bibliothek lesen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search