Der Schutz der Presse in Spanien ist verbessert worden!

Golem.de meldet, dass in Spanien ein Gesetz verabschiedet worden ist, das das geistige Eigentum noch besser schützen soll und selbst für kleinste Textzitate Abgaben verlangt, beispielsweise solche, die in Links enthalten sind. Selbst Blogger sollen zahlen, Facebook und Twitter hingegen ausgenommen sein.


Dieser Beitrag wurde am von in Recht veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.