Noch ein Ersatz für Google Reader

Phil Bradley hat noch einen neuen RSS-REader entdeckt, der ähnlich minimalistisch aufgebaut ist wie das Vorbild und in meinen Augen mit den Optionen “Mark all read” und einer Suche gute Funktionen bietet. Phil Bradley kritisiert, dass die Kategorien nicht zu verändern seien. Ich werde Commafeed jedenfalls ausprobieren und berichten. Beachten Sie bitte den “Demo”-Button, mit dem Sie selbst ausprobieren können!


Dieser Beitrag wurde am von in Technik veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

4 Gedanken zu „Noch ein Ersatz für Google Reader

  1. Pingback: CommaFeed - die webbasierte Feedreader-Alternative | Sylvis Blog

  2. Michael

    Vielen Dank für diesen Artikel.

    Jetzt mal auf Herz und Nieren testen und hoffen eine gute alternative zu finden.

    Grüße
    Michael

    Antworten
  3. Cora G. Molloy

    Herzlichen Dank für diesen Tipp! Für mich funktioniert er Bestens, während die Alternativen mich nicht überzeugen konnten. Auf den Google Reader kann ich jetzt verzichten 😉

    Antworten
  4. Pingback: CommaFeed – die webbasierte Feedreader-Alternative | Sylvis Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.