Linguee mit mehr Sprachen

Linguee ist ein Dienst, der eine „Suche in Übersetzungen“ ermöglicht. Er bietet gegenüber digitalen Wörterbüchern die Funktionalität, dass nicht nur Wortübersetzungen (in der Spalte links) geboten werden, sondern ganze Textteile mit dem gesuchten Wort, zum einen in der verwendeten Sprache des Suchwortes und dann in der zweiten Sprache. Man hat so die Möglichkeit, die verschiedenen Kontexte eines Wortes zu sehen und so seine üblichen Verwendungen zu überprüfen bzw. auch verschiedene Bedeutungskontexte eines Wortes sehen zu können.
Bisher war nur Deutsch – Englisch für die Suche in Deutsch verfügbar, und dann Englisch – Französisch, Englisch – Spanisch etc. Man musste also für die Suche nach französischen Bedeutungzusammenhängen „über Bande“ spielen, indem man zuerst die englische Übersetzung recherchierte und dann in das Modul Englisch – Französisch eingab.
Dies ist jetzt ncht mer notwenidg, da Linguee jetzt standardmäßig die Optionen Deutsch – Französisch, Deutsch – Spanisch und Deutsch – Portugiesisch anbietet. Laut Gründerszene sollen noch dieses Jahr sogar Russisch, Chinesisch und Japanisch folgen!
Übrigens überlegt Linguee, seinen Geschäftssitz ins Ausland zu verlegen, da das neue Leistungsschutzrecht sein Geschäftsmodell mit einem schwer abwägbaren Risiko belastet. [via dradio.de]


Dieser Beitrag wurde am von in Recherche, Recht veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.