Der Google Reader soll zum 01.07. abgeschaltet werden

Großes Rauschen in der Blogosphäre: Der Google Reader – der Web-RSS-Client von Google – wird abgeschaltet. Klar, Google wird gescholten, widerspricht die Firma doch ihrem eigenen Leitbild und es werden die unterschiedlichsten Vermutungen geäußert, wie z.B., dass Google Plus mit dieser Maßnahme gepusht werden soll. Komische Vermutung, denke ich, denn mein Input in Google Plus kam immer vom Lesen im Reader. Ob ich in Zukunft da viel mit Copy and Paste hantieren werde? Mal sehen.
Jedenfalls ist der Reader demnächst Geschichte. Eine Funktion, die in der ganzen Diskussion wenig genannt wird, ist jene des Rückblicks: Für mich ist der Google Reader auch ein eigener Wissensraum gewesen, in dem ich recherchieren konnte, wenn ein neues Stichwort auftauchte und ich sehen wollte, was bereits dazu in Neuigkeitenmedien veröffentlicht wurde. Ob da andere webbasierte Reader auch so weit zurückgehen und solch‘ eine gute Suchmöglichkeit bieten werden. Ich glaube nicht.
Jetzt geht es erst einmal auf die Suche nach den Alternativen: netvibes und Newsblur werde ich ausprobieren und auch The Old Reader (beta) werde ich anschauen. In der Blogosphäre wurde wieder einmal auf viele, viele Alternativen hingewiesen, am brauchbarsten fand ich die gut strukturierte Auflistung von Phil Bradley.
Update: Auf Change.org gibt es eine Petition an Google zum Erhalt des Readers.


5 Gedanken zu „Der Google Reader soll zum 01.07. abgeschaltet werden

  1. CH

    Ich nutze seit Jahren eine Kombination aus SAGE (für Firefox) und seit einiger Zeit zusätzlich Dropbox zur Synchronisierung der RSS-Feeds auf mehreren Rechnern. Ist nicht so feature-reich wie Google Reader, aber irgendwie konnte ich Online-RSS-Readern nie sehr viel abgewinnen.

    Antworten
  2. jplie Beitragsautor

    … und schon fehlt er in der Leiste und der Liste der angebotenen Google-Dienste. Wer ihn nicht nutzt und nicht die Adresse weiß, stolpert nicht mehr drüber. #abschiedinetappen #salamitaktik

    Antworten
  3. jplie Beitragsautor

    feedly sieht noch ganz gut aus! Newsblur ist übrigens schnell und handsam, in der freien Version freilich beschränkt auf eine Handvoll Feeds.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.