Debatte um Bibliotheksentwicklung

In Bornheim – so der General Anzeiger – wird über die Zukunft der Bornheimer Stadtbücherei diskutiert. Diesen Blogbeitrag zitierenJürgen Plieninger (2013, 18. Februar). Debatte um Bibliotheksentwicklung. netbib. Abgerufen am 26. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/s8yj

In Bornheim – so der General Anzeiger – wird über die Zukunft der Bornheimer Stadtbücherei diskutiert.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2013, 18. Februar). Debatte um Bibliotheksentwicklung. netbib. Abgerufen am 26. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/s8yj

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Fortbildung, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

2 Gedanken zu „Debatte um Bibliotheksentwicklung“

  1. Faîtes votre jeu – bitte, soviel Zeit muss sein 🙂
    Es zeigt jedenfalls, dass die Lobbyarbeit der Musikschule besser ist als die der Bibliothek, na ja, das dürfte nicht schwierig sein, oder?
    Defätistische Grüße von der Didacta

  2. Der Bericht macht nicht wirklich schlau, zeigt aber, mit welch schlichten Mitteln Subventionsempfänger gegeneinander ausgespielt werden. Es scheint so, dass bei der Bibliothek von Kosten = Zuschuss die Rede ist, bei der Musikschule aber nur von Zuschuss. Landesmittel ausgeklammert? Bundesmittel ausgeklammert? Stiftungsgelder ausgeklammert? Jeder Schüler kostet nur 10 Euro im Jahr? 20% der 6 bis 18jährigen sind Musikschüler? Wow!
    Das erinnert mich an ein Bibliotheks-Happening in NRW, wo mit großem Applaus ein bibliothekarischer Glaspalast eingeweiht wurde: State of the Art.
    Alle applaudierten nach einer richtungsweisenden Rede über die Bibliothek der Zukunft. “Das gehört sich so bei solchen Anlässen”, sagte mir ein Württemberger, “die Hände klatschen, gedanklich steckt die Faust in der Tasche. Jetzt wissen wir aber, wie die in Nordrhein-Westfalen unser Geld verplempern.”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jedem_Kind_ein_Instrument#Finanzierung

    Es steht halt nicht alles in der Zeitung oder in BuB. Freunde des Zitats, Freunde des Vergleichs: Im Definitionsmengen-Poker geht noch was. Faites vos jeux.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search