Weiter machen wie bisher?

<![CDATA[Michael Hohlfeld berichtet in einer ersten (persönlichen) Nachlese zum ViFa-Workshop Ende November 2012 .
Schönen Dank dafür! Ich war aber doch etwas überrascht von der Diskussion. Offensichtlich gibt es – trotz der nicht so berauschenden Erfahrungen mit ViFas in den letzten Jahren – immer noch einige KollegInnen, die den Ansatz sinnvoll finden…

[…] das die “Katalogisierung des Internet” keinen Sinn macht und in Form der FI-Guides keine Zukunft hat, wurde über die Möglichkeit der Katalogisierung von Webseiten als “fortlaufende Sammelwerke” im Rahmen der ZDB ausführlichst geredet und ausnahmsweise von vielen was gesagt. Sicher auch, weil sich damit viele der Anwesenden auch auskennen.

Evtl. werden ja diverse Dinge, die wir können, überhaupt nicht mehr gebraucht, Stichwort verschwundene Arbeiten? Dazu passt mein Lieblingssatz aus einer ähnlichen Diskussion, bei der es um die Frage ging „Braucht das (dieses von Bibliothekaren erdachte Werkzeug) tatsächlich jemand?“ und die Antwort lautete „Der Bedarf wird beschlossen!“]]>


Ein Gedanke zu „Weiter machen wie bisher?

  1. jplie

    Im Grunde begann diese Diskussion doch mit dem Vortrag von Jürgen Christoph und Jens Wonke-Stehle auf dem Hamburger Bibtag. Dieser wurde kurz darauf im webis-Blog veröffentlicht und ich fand es bemerkenswert, dass hier in zehn Kommentaren recht vielfältige Reaktion kam.
    Meine persönliche Einstellung ist ja, dass ich die Fachportale für unverzichtbar halte. Was machen denn Nutzer/innen, die nach dem Studium im Beruf und ohne Anbindung an ein Hochschulnetz sind? Noddeln sich mit dem, was greifbar ist, durch. Klar, etwas gibt’s immer! Jedenfalls finde ich die Idee eines „One Stop-Shop“, wo man weiß, dass alles oder wenigstens viel Relevantes hier aufgelistet ist, vor diesem Hintergrund immer noch das Sinnvollste, was sich die DFG/die Wissenschaft einfallen lassen kann. Schlechte Nutzung sollte dazu anspornen, diese mehr in die lokalen Informationskompetenz-Veranstaltungen einzubauen und zu promoten!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.