The man who turned his home into a public library

<![CDATA[Eine schöne Idee für eine Bibliothek.  Auch die Benutzungsordnung ist eher ungewöhnlich: The idea is simple. Readers can take as many books as they want, for as long as they want – even permanently. As Guanlao says: “The only rule is that there are no rules.” Der Artikel auf BBC News beschreibt die erfolgreiche Geschichte … „The man who turned his home into a public library“ weiterlesen

<![CDATA[Eine schöne Idee für eine Bibliothek.  Auch die Benutzungsordnung ist eher ungewöhnlich:

The idea is simple. Readers can take as many books as they want, for as long as they want – even permanently. As Guanlao says: “The only rule is that there are no rules.”

Der Artikel auf BBC News beschreibt die erfolgreiche Geschichte eines Buchliebhabers in Manila, der aber lieber von einem Buchclub als von einer Bibliothek spricht.
[via Peter Glaser]]]>



Diesen Blogbeitrag zitieren
Edlef Stabenau (2012, 21. September). The man who turned his home into a public library. netbib. Abgerufen am 24. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/s8pb

Ein Gedanke zu „The man who turned his home into a public library“

  1. Ich finde die Idee toll. Es zeigt auch mal wieder, dass wenn man etwas kostenlos anbietet, manche Menschen dies auch zu schätzen wissen. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass der Großteil nicht stehlen würde, sondern eher die Idee unterstützt. Wie man sieht funktioniert es ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search