Recherche nach englischsprachigen Büchern: isbn.nu

<![CDATA[Ein Tipp für Erwerber, den zwar Edlef bereits 2002 und ich dann wieder 2007 gepostet haben, aber bei einem guten Tool darf Wiederholung alle fünf Jahre schon sein, nicht wahr? Zumal isbn.nu, denn so heißt das Ding, sich kontinuierlich fortentwickelt!
Man hat eine Suche, wie Suchen so sind, was hier aber minimalistisch ausfällt:

Dann gibt es die Ergebnisliste, bei der oben die Cover eingeblendet werden, so dass man auch nach bekannten Covern durchsehen kann:

Die Darstellung eines einzelnen Buches dann sieht so aus:

Schnelle Recherche, vergleichende Darstellung verschiedener Lieferanten, Inhaltsangaben, QR-Code, RSS-Möglichkeit (wenngleich nur auf Titelebene, was nicht so ganz die Katalog 2.0-Funktionalität ergibt, wie ich sie 2007 schilderte) … und gut handhabbar! Ein gutes Tool, um bibliographische Daten schnell zu recherchieren/verifizieren und Preise herauszubekommen und zu vergleichen.]]>


Dieser Beitrag wurde am von in Technik veröffentlicht. Schlagworte: , , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.