Protestlesen in Rheinsberg

“Gehen Sie in die Bibliothek und lesen diese leer!”

Der Rheinsberger Bürgermeister hat eine Beschlussvorlage zur Schließung der Bibliothek in die politischen Gremien eingebracht. Die Personalkosten seien zu hoch und die Nutzung der Bibliothek zu niedrig. Die Kritiker monieren, dass Personal und damit auch die Öffnungszeiten vor Jahren schon so gespart worden sei, dass die Nutzung darunter gelitten habe. – Der Förderverein fordert die Nutzer nun dazu auf, durch aktives Ausleihen dem Bürgermeister zu zeigen, dass man nicht seiner Meinung ist. [via Märkische Allgemeine]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.