Totgespart und zum Antiquariat degradiert

Die Rheinsberger Bibliothek ist seit Sparbeschlüssen vor Jahren nun schlecht nachgefragt und soll Mitte nächsten Jahres schließen. Die Verwaltung beruft sich auf wirtschaftliche Zwänge, so dass es sinnvoll erscheint, den Laden dicht zu machen. Der Kultur- und Wirtschaftsausschuss plädierte für eine ehrenamtliche Weiterführung. [via Märkische Allgemeine] Rheinsberg – Ort eines zauberhaften Romans …


Dieser Beitrag wurde am von in Bibliothek veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.