Geöffnet sonntags dank Ehrenamt

Die Esslinger Zeitung berichtet, dass in Neuhausen auf den Fildern die Bibliothek dank Ehrenamt auch sonntags geöffnet sei. Wie das geht? Es ist eine KÖB, eine Kirchliche (in diesem Fall: Katholische) Öffentliche Bibliothek, auf deren Homepage es heißt: “Die hauptamtliche Leiterin Marianne Ruckdeschel, Diplom-Bibliothekarin, ihre Mitarbeiterein Andrea Zidek, Kinder- und Jugendbibliothekarin, und das Büchereiteam, das … „Geöffnet sonntags dank Ehrenamt“ weiterlesen

Die Esslinger Zeitung berichtet, dass in Neuhausen auf den Fildern die Bibliothek dank Ehrenamt auch sonntags geöffnet sei. Wie das geht? Es ist eine KÖB, eine Kirchliche (in diesem Fall: Katholische) Öffentliche Bibliothek, auf deren Homepage es heißt:

“Die hauptamtliche Leiterin Marianne Ruckdeschel, Diplom-Bibliothekarin, ihre Mitarbeiterein Andrea Zidek, Kinder- und Jugendbibliothekarin, und das Büchereiteam, das aus ca. 45 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besteht, freuen sich über Ihren Besuch.”

Ist immer noch ein besonderer Treppenwitz, dass man Öffentlichen Bibliotheken besonders wegen dem Sonntagsargument die Öffnung an jenem Tag verwehrt, die Kirchlichen aber offen haben …



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2011, 9. August). Geöffnet sonntags dank Ehrenamt. netbib. Abgerufen am 2. März 2024, von https://doi.org/10.58079/s80c

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Fortbildung, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

3 Gedanken zu „Geöffnet sonntags dank Ehrenamt“

  1. Das Problem im deutschen Rechtsraum liegt im Arbeitszeitgesetz. § 10 regelt die Ausnahmen für die Sonn- und Feiertagsruhe, Ziff. 6 erlaubt Veranstaltungen “der Kirche” und Ziff. 7 die wissenschaftlichen Präsenzbibliotheken.
    Für Änderungen ist die Legislative zuständig 😉

  2. Da muss ich auch immer schmunzeln.
    Auch bei uns in Südtirol gibt es eine Reihe ähnlicher Beispiele.
    Die Bibliothek in St. Ulrich / Gröden etwa (http://www.biblio.bz) bietet 40 Öffnungsstunden an allen 7 Wochentagen (und ist sogar nicht mehr in kirchlicher Trägerschaft).

  3. Es lebe die Verallgemeinerung… Es ist ein Treppenwitz eine Gesellschaft zu haben, die es nicht schafft sinnvoll über den Sinn und Unsinn eines gemeinsamen freien Wochentages zu diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search