»Deutschland ist in Sachen Schulbibliotheken ein Entwicklungsland«

Das Zitat im Titel stammt von Günter Schlamp. Eine neue Vision von Bibliotheken – daran arbeitet die HTWK, aber auch andere. Doch leider gibt es in vielen Schulen keine Bibliothek, und wenn, dann ist meist viel Engagement von Lehrerinnen/Lehrern, Fördervereinen und Eltern mit dabei. Vorzeigeprojekte gibt es nur wenige und die einschlägige dbv-Kommission sieht Kooperationsverträge zwischen Öffentlichen Bibliotheken und Schulen kritisch, da die Öffentlichen Bibliothek selbst mit dem Rücken zur Wand stehen.

“In den USA besitzen 90 Prozent der Schulen eine eigene Bibliothek – bezeichnenderweise fehlen für Deutschland verlässliche Zahlen.”

Und es fehlt das Verständnis für Bibliotheken an Schulen als wichtiger sozialer Ort. [via Die Zeit]


Dieser Beitrag wurde am von in Bibliothek veröffentlicht. Schlagworte: , , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

2 Gedanken zu „»Deutschland ist in Sachen Schulbibliotheken ein Entwicklungsland«

  1. biblioreader

    In Pro Libris 4/2007 gab es wenigstens mal eine lokale Erhebung:
    Schulbibliotheken
    Die gegenwärtige Situation der Schulbibliotheken im Regierungsbezirk Köln:
    Ergebnisse einer Umfrage (Heike Meinhardt)

    Der Artikel ist leider nicht Online.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.