BibCamp 4 erfolgreich beendet

Das vierte BibCamp in Hamburg war ein weiterer Erfolg in der relativ junge BibCamp-Geschichte. Ohne Werbung zu machen, waren die 150 Plätze nach Tagen ausgebucht.

Ich werde noch etwas ausführlicher berichten, leider spinnt mein Rechner zu Hause ein bischen. Infos gibt es auf der Session-Übersicht, regelmäßig bei bibliothekarisch.de, ausserdem kann man natürlich nach dem Hashtag bib4 suchen… aber was schreib ich: Hier lesen ja hauptsächlich InformationsspezialistInnen mit.

Ich habe selbst ziemlich spontan eine Session mit dem Arbeitstitel „Mafia Verlage“ ins Leben gerufen, die auch mit 8 oder 9 Betroffenen ganz gut besucht war und in der interessante Informationen ausgetauscht wurden. Es wird zwar leider so schnell nicht zu einem bibliothekarischen WikiLeaks kommen, aber ein Grundstein wurde schon mal bewegt 🙂

Trotz des etwas reisserischen Titels der Session ging es primär darum, sich über Verlage, deren Geschäftsbedingungen, alternative Vertragsentwürfe und um wesentlich mehr Transparenz bei Preisen, Bedingungen, „Rabatten“ usw. auszutauschen  und dies auch für andere betroffene KollegInnen, die sich anscheinend oft den Verlagsvertretern ausgeliefert – wenn nicht sogar über den Tisch gezogen – fühlen, als Hilfestellung zusammenzufassen. Nach nichtrepräsentativen Spontanerhebungen sind das übrigens keine Einzelfälle…

Wer etwas dazu beitragen kann oder Ideen hat, möge bitte einen Kommentar hinterlassen, danke!

Das studentische Organisationsteam war übrigens absolut fantastisch!! Vielen Dank an

  • Wilm John
  • Sanja Kelava
  • Ines Kleb
  • Katharina Kupfer
  • Sebastian Paul
  • Anna-Maria Reichardt
  • Britta Steffen
  • Olga Wall
  • Johanna Woehler

2 Gedanken zu „BibCamp 4 erfolgreich beendet

  1. Pingback: Beiträge zum Bibcamp 4 #bib4 (14.03.2011, 09:34 Uhr) : Bibliothekarisch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.