Freedom to Read Week, February 20 to 26

In Southshorenow.ca kommt ein Artikel über kanadische Bibliotheken einer Region, die im Rahmen der im Titel angesprochenen Woche Bücher und Medien ausleihen, die in irgend einer Hinsicht in Kanada schon einmal zensiert bzw. aus dem Bestand genommen wurden. Undzwar sind die Exponate in Packpapier eingewickelt, können ausgeliehen und zu Hause ausgepackt und gelesen werden – … „Freedom to Read Week, February 20 to 26“ weiterlesen

In Southshorenow.ca kommt ein Artikel über kanadische Bibliotheken einer Region, die im Rahmen der im Titel angesprochenen Woche Bücher und Medien ausleihen, die in irgend einer Hinsicht in Kanada schon einmal zensiert bzw. aus dem Bestand genommen wurden. Undzwar sind die Exponate in Packpapier eingewickelt, können ausgeliehen und zu Hause ausgepackt und gelesen werden – oder nicht! Wie heißt es so schön im Artikel?

“We encourage people to choose a book from the display sight unseen, like a surprise package. Borrow it, take it home and decide for yourself if you wish to read it.”

Der Artikel nennt die Gründe, warum Zensur nicht sein sollte. Doch lesen Sie selbst, das Englisch ist nicht so schwer, als dass man nicht die wenigen Zeilen des Artikels lesen könnte. Es lohnt sich!



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2011, 24. Februar). Freedom to Read Week, February 20 to 26. netbib. Abgerufen am 27. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/s7nv

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

3 Gedanken zu „Freedom to Read Week, February 20 to 26“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search