Bibliothekenschwund

FAZ.NET. schreibt über das Verschwinden von Bibliotheken und vermisst den Aufschrei der „Wutbürger“ (völlig bescheuerter Begriff)

Bibliotheken sind ein beliebtes Opfer kommunalen Sparwillens. Immer mehr Häuser werden in Deutschland geschlossen – und das in dramatischem Umfang.

Wenn der Server von bibliothekssterben.de wieder laufen würde, könnte man sich über den recht aktuellen Stand informieren.

Aber evtl. bekommt man ja schon einen Eindruck, wenn man mal auf die USA schaut….


7 Gedanken zu „Bibliothekenschwund

  1. Pingback: Meine Bibliothek » Blog Archive » Schlagwort : Wutbürger

  2. jplie

    @Klaus, na ja, andersherum wird ein Schuh daraus: Wie der BIB auf einen neuen Server ging, blieben etliche Anwendungen und Angebote noch auf dem alten und werden nach und nach umgezogen. Und das zieht sich … Auch für bibliothekssterben ist dieses Jahr ein Relaunch vorgesehen, dann in dem (von Edlef so geliebten) Typo3-Umfeld und mit neuem Konzept.

    Antworten
  3. Klaus

    Es bleibt die Frage, warum bibliothekssterben.de einen eigenen Server braucht? Unser Beruf neigt wohl dazu, immer alles zu verkomplizieren oder das Rad neu erfinden zu wollen 🙁

    Ein Gruß aus Berlin

    Klaus

    Antworten
  4. jplie

    Lieber Edlef,
    ich teile Deine Einschätzung zu diesem völlig danebenen (ist das nicht eine nette Wortschöpfung? ;-)) Begriff.
    Und „Bibliothekssterben“ – da arbeiten wir grad dran, dass der Server wieder zum Laufen kommt …

    Grüße,

    Jürgen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.