„Bücherei ohne Bücher“

… ist eine Sendung auf WDR5 betitelt, die sich Gedanken zur digitalen Zukunft der Bibliotheken macht.

Eine Bibliothek, in der Alles zu haben ist: Originalpartituren, Handschriften, antike Texte, moderne Gemälde. Eine Bibliothek, in der aber Eines nicht zu haben ist: Bücher. Die Besucher treffen sich im „semantic web“, in digitalen Wissensräumen. Sie browsen durchs Netz und tanken die Leihgaben auf ein 200 Gramm schweres Gerät, ein eBook.
Dem elektronischen Buch gehört die Zukunft, sagen Experten. Netzbibliotheken und Internet-Texte formen den zukünftigen Erinnerungsraum. Einen Raum, der bereits vor mehr als 2000 Jahren tief erschüttert wurde, als die Schriftkultur ihren Siegeszug antrat. Im Zeitalter der Neuen Medien ändern sich die Lesegewohnheiten und mit ihnen öffentliche Bibliotheken, Buchläden und Verlage.
Scala fragt nach der Zukunft von Büchern und Bibliotheken.

Die Sendung ist als Podcast im mp3-Format verfügbar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.