eduroam und Buzzwords an der TUHH

Seit kurzem gibt es auch eduroam an der TUHH. Natürlich wollte ich das auch gleich mit dem iPhone testen und rief die entsprechende Informationsseite unseres Rechenzentrums auf. Schon beim Durchlesen der Informationen fühlte ich mich ziemlich überfordert (Details für die Konfiguration des Supplicant?), obwohl ich mich eigentlich für ganz gut informiert halte. Ich habe irgendwann aufgegeben…
Ich hätte dann natürlich den SPOC (Single Point of Contact), und hier entweder das USC (User Service Center) nutzen können, um face-to-face Hilfe zu erhalten, oder z.B. auch per Mail das TTS (Trouble Tickest System) zur Kommunikation nutzen können.

Allerdings war mir auch klar, dass das Problem nicht so richtig in den Bereich Incident Management (Störungsmanagement) fiel, sondern eher auf meine Unfähigkeit zurückzuführen war.
Alle rot markierten Worte oben sind von der Seite des Universitätsrechenzentrums, das

als  zentraler IT-Dienstleister der TUHH […]  eine Exzellenz im IT-Service durch eine hohe Qualität und eine gezielte Ausrichtung entlang der Kundenwünsche [anstrebt].

Schön ist auch der ungebremste Optimismus, der bei den Details für die Konfiguration des Supplicants durchscheint:

Für alle Betriebssysteme, insbesondere auch für Smartphones, bei denen wir keine Anleitung bereitstellen, können Sie selbst versuchen eine Verbindung herzustellen. Falls es gelingt melden Sie sich bei uns, damit wir eine entsprechende Dokumentation bereitstellen können.


0 Gedanken zu „eduroam und Buzzwords an der TUHH

  1. CH

    Merkwürdig. Wir haben hier auch eduroam an der FH Hannover. Die Einrichtung unter Android verlief supplicantenfrei, wie auch hier dokumentiert. Auch die Studenten haben damit so gut wie nie Probleme. Es läuft sogar so gut, dass wir kürzlich erst unsere WLAN-Kapazitäten verdoppeln mussten, da zu viele Geräte gleichzeitig angemeldet waren.

    Ansonsten ist der Ansatz beim Anleitungsschreiben doch absolut sympathisch. Crowdsourcing und so. ;o)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.