netbib ab 2011 mit Öffnungszeiten?

Was erst einmal ziemlich schwachsinnig klingt, ist leider nicht weit hergeholt. Die Politiker in den Regierungsparteien sind gerade dabei, den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag abzunicken, der dann ab 1.Januar in Kraft treten wird. BTW: Ein extrem schwaches Bild haben bei diesem Thema die Grünen in NRW abgegeben…

Um unsere Jugend zu schützen, müssen alle Angebote im Netz entsprechend gekennzeichnet sein, alternativ dürfen die Inhalte nur zu bestimmten Uhrzeiten zugänglich gemacht werden (Öffnungszeiten). Was zunächst klingt, als wenn sich lobotomierte Volltrottel ohne Kenntnis der realen Verhältnisse mal Gedanken über “Jugendschutz” gemacht haben, ist leider Realität.

Nicht nur für netbib würde das bedeuten, dass man sich überlegen muß, ob und wie wir hier weitermachen können und wollen.

Hinter folgenden Links sind wichtige Informationen zu dem Thema zu finden.


0 Gedanken zu „netbib ab 2011 mit Öffnungszeiten?

  1. Klaus

    Wird dann der Webauftritt einer bekannten Zeitung ( Große Buchstaben) erst ab 22.00 Uhr zu lesen sein? Das wäre ein Gewinn 😉 . Aber dem Verlag wird schon was einfallen ….

    Antworten
  2. Susanne Drauz

    Ich mach jetzt zwei Sachen:
    1. Ich gründe ein Unternehmen, dass “Blog freigegeben ab 6 Jahren” Zertifikate ausstellt gegen ein geringes Entgelt – selbstverständlich werden namhafte Pädagogen und Kinderschützer in den Aufsichtsrat berufen (noch unklar, ob ich den Aufsichtsrat Expertenkommission nenne)
    2. Ich rufe bei einem namhaften Versicherungsunternehmen an und schlage denen eine Kooperation mit WordPress vor. Ziel der Zusammenarbeit: ein kostenpflichtiges Upgrade auf die Premium-Rundumsorglos-Version mit eingebauter Rechtsschutzversicherung gegen JMStV Abmahner
    Man weiß ja noch nicht, ob der StV überhaupt kommt, aber Angst kann man ja schon mal verbreiten und bekanntlich fängt der frühe Vogel den Wurm.

    Antworten
  3. Owl

    @jplie
    Bis dann auch dort solch ein bürokratisches Monster von den Gesetzgebern verabschiedet wird (BTW: “Geber” ist in diesem Zusammenhang ein wirklich lustiges Wort 8:)) )

    Antworten
  4. jplie

    Noch eine Idee: Wir gehen ins Ausland, werden alle Autorinnen und Autoren beim VÖBblog und sind jugendmedienrechtmäßig aus dem Schneider.

    Antworten
  5. jplie

    Hab’ ich doch die geniale Idee: Wir wandeln netbib in eine Mailingliste um.
    Spaß und netbib beiseite: Wie verhält es denn dann mit den vielen Blogs von Institutionen und Verbänden? Die stecken doch auch in dem gleichen Dilemma! Wie steht es mit den Wikis? HAH! Ich sehe schon soziale Foren vor meinem geistigen Auge: “Dieses Forum ist ehrenamtlich geleitet und Donnerstag nachmittags von 13.45 – 15.15 h geöffnet!”

    Antworten
  6. CH

    Udo Vetter hat ja vermutlich auch Spaß an juristischen Auseinandersetzungen. Ich weniger. Und auch wenn ich letzten Endes vor Gericht mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen würde, müsste ich im Falle einer Abmahnung doch erhebliche Mittel an Geld, Zeit und Nerven aufwenden, um erst einmal dorthin zu gelangen.

    Für den Fall, dass der JMStV tatsächlich so umgesetzt wird, muss ich mir wirklich überlegen, ob Infobib weiter bestehen bleibt. Eine dermaßen schwammige rechtliche Situation ist auf jeden Fall nicht förderlich.

    Antworten
  7. WT

    Öffnungszeiten brauchen wir wahrscheinlich nicht; vielleicht aber eine gut sichtbare E-Mail Adresse unseres Jugendschutzbeauftragten 😉 – Markus hat den Link schon gepostet, nach dem ich mich orientieren werde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.