Privatisierung von Bibliotheken in den USA

Was in Deutschland auch einmal diskutiert und ausprobiert wurde, greift jetzt in den USA unter den Vorzeichen der Krise kommunaler Finanzen um sich: Die Privatisierung Öffentlicher Bibliotheken. Die “outgesourcten” Bibliotheken werden an die private Firma Library Systems & Services (LSSI) vergeben, die dann einen drastischen Sparkurs hinsichtlich Personal- und Wirtschaftskosten fährt. [via buchreport]


Dieser Beitrag wurde am von in Bibliothek veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

0 Gedanken zu „Privatisierung von Bibliotheken in den USA

  1. jplie Beitragsautor

    Oh,da hängen ja jede Menge Kommentare dran! Ach ja, ich erinnere mich. – Und mit dem public private partnership hast Du Recht! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.