Rezeption des Protestes gegen die Stuttgarter Bibliothek

Der Protest gegen die Gestaltung der Stuttgarter Bibliothek, die derzeit im Rohbau auf brachem Feld steht, wird bereits im Rhein-Main-Gebiet rezipiert [via Main-Netz] – wohl auch im Gefolge der bundesweiten Wahrnehmung des Protestes gegen Stuttgart 21. Vielleicht dann doch wieder “Bibliothek 21”? 😉 Die Bibliothek – bisher als einziges Gebäude eines gelanten Viertels errichtet, zieht massive Kritik auf sich, wohl auch, weil sie massiv wirkt. Mir geht das nicht so: Der Knast in Stuttgart-Stammheim, mit dem sie gern verglichen wird, ist ungleich massiver. Ich finde es eher schade, dass das wohlproportionierte Gebäude später zwischen den benachbarten Häusern verschwinden wird. Aber, wie die Bibliotheksleiterin zu Recht versichert, die wahren Werte des Gebäudes werden die inneren sein.


0 Gedanken zu „Rezeption des Protestes gegen die Stuttgarter Bibliothek

  1. ebook leser

    Jetzt schaltet sich auch schon die EU ein und sagt angeblich, dass das Projekt unverzichtbar ist. Ministerpräsident Stefan Mappus nannte die Auseinandersetzung um das Bauprojekt vor ein paar Tagen einen Richtungsentscheid für Deutschland. Trotz Vermittler und ähnliche Zeitgewinnaktionen frage ich mich immer noch. Wenn das Volk der oberste Souverän ist, warum machen die nicht einfach eine Abstimmung des Volkes und akzeptieren dann diese Entscheidung?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.