Libraries will survive

In „Meine Bibliothek“ findet sich die Klage, dass derzeit in netbib so viele Artikel über Sparen und Personaleinsparungen zu finden sind. In der Tat, bedauerlich! Die Frage der Ehrenamtlichen wird aufgeworfen, mit einem schönen Vergleich: Ob es denn auch akzeptiert würde, wenn die Kinder in der Schule von Ehrenamtlichen unterrichtet würden? – Nun, die schulische Bildung ist das Kernstück einer jeden Bildungspolitik, deshalb wird es noch ein wenig dauern, bis die Entprofessionalisierung dort so weit Raum greift wie in Bibliotheken. Mir persönlich ist es letztlich lieber, Bibliotheken bleiben als Institutionen bewahrt, als dass sie ganz aufgegeben werden. Die Ehrenamtlichen sind nämlich oft die ersten, die den Wert professionellen Handelns erkennen und fordern.
Und letztlich: We will survive!


Dieser Beitrag wurde am von in Bibliothek veröffentlicht. Schlagworte: , , , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

0 Gedanken zu „Libraries will survive

  1. Pingback: Libraries Will Survive – Week 2 | Aileen M. J. Marshall, MA

  2. Pingback: Libraries Will Survive : Ein Mutmach-Video fuer Bibliotheken « One-way nach Amerika

  3. Pingback: Libraries Will Survive – Week 2 « Shark-crazy, sheep-adoring, turtle-loving librarian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.