Ersatz für Bloglines

Da der Dienst Bloglines ja leider am 1.Oktober seinen Betrieb beendet, hier ein paar Tipps zu einem Umstieg auf einen anderen RSS-Reader.

Das ist eigentlich sehr einfach, da man seine auf Bloglines gesammelten Feeds durch den OPML-Export sehr schnell auf andere Reader umziehen kann. Die alten Einträge sind dann aber natürlich nicht mehr alle da.

Es kommt darauf an, wie bzw. wo man die Feeds lesen möchte

  • Nur auf einem Rechner (z.B. zu Hause oder im Büro)
  • Auf mehreren Rechnern
  • Auf mehreren Rechnern und auf dem Smartphone

Der erste Schritt: Man exportiert die OPML-Datei (OPML: Outline Processor Markup Language) von Bloglines und speichert sie auf dem Rechner. Das funktioniert indem man den Link E-Mail-Abonnements exportieren ganz unten unter der Liste anklickt. Dann öffnet sich die Dialogbox und man kann die Datei export.opml speichern.

Eine OPML-Datei ist eine Liste im XML-Format die in fast alle RSS-Reader wieder importiert werden kann.

Feeds nur auf einem Rechner lesen

Wenn man nur einen lokal installierten Reader benutzen möchte, hat man die Auswahl zwischen diversen Programmen, weit verbreitet sind der inzwischen kostenlose FeedDemon und auch der Feedreader. Mit dem FeedDemon ist es möglich, seine Feeds zu synchronisieren, die man mit dem google-Reader liest.

Feeds von mehreren Rechner lesen

Ähnlich wie bei Bloglines kann man Netvibes nutzen, die Feeds sind dann von verschieden Rechnern aus immer aktuell zu nutzen. Neben Netvibes (das ja im Kommentar von F2 schon kurz vorgestellt wurde) gibt es noch den google-Reader (für den man einen google Account benötigt) und diverse andere Möglichkeiten. Es ist natürlich immer Geschmackssache, für welchen man sich entscheidet.

Feeds auf mehreren Rechnern und mit dem Smartphone lesen

Ich lese meine Feeds fast ausschliesslich auf dem Smartphone und nutze dazu den Google-Reader als “Verwaltungsoberfläche” (also zum Löschen, als gelesen markieren und zum Hinzufügen neuer Feeds) und auf dem iPhone zum Lesen die Applikation NewsRack. Auch die mobile Version (über den Webbrowser des Smartphones http://m.netvibes.com aufrufen) von Netvibes lässt sich gut nutzen.

Durch die OPML-Datei hat man man eine schnelle Möglichkeit, die Funktionalitäten und die Benutzeroberflächen zu vergleichen. Einfach jeweils die OPML-Datei hochladen und ein bischen umschauen.


0 Gedanken zu „Ersatz für Bloglines

  1. jplie

    Für mich ist es wohl der GoogleReader, der der einzige im Netz verfügbare RSS-Reader zu sein scheint, mit dem man sich Einträge per Markierung “merken” kann. Zwar weiß ich von meiner Nutzung von Bloglines, dass man das nicht sehr oft wieder aufruft, dennoch …
    Ich wollte gern noch auf zwei weitere Möglichkeiten hinweisen, die mir ganz übersichtlich aussehen, undzwar AddOns für den Firefox-Browser:

    • Sage verwaltet die Feeds in einer Sidebar und öffnet sie dann in einem Fenster und
    • Feedly zeigt ausgewählte Feeds in einem Fenster nach Rubriken an – so wie beim Zeitungslesen. Feedly ist insbesondere für Zeitgenossen, die aus größeren Feedsammlungen gern eine relevante Auswahl gefiltert haben möchten.
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.