… und tschüss!

Was für ein Tag! Heute morgen stolperte ich über die Nachricht, dass Diigo einen “Premium Service” einrichten wird. Der Premium-Service beinhaltet nichts Neues, sondern das, was Diigo von anderen sozialen Bookmarkdiensten unterschied: Dass man Webseiten zusammen mit den Links archivieren und Textstellen markieren kann. Demnächst vorbei! Und jetzt gerade meldet noch Bloglines, der Feedreader meiner … „… und tschüss!“ weiterlesen

diigo2
Was für ein Tag! Heute morgen stolperte ich über die Nachricht, dass Diigo einen “Premium Service” einrichten wird. Der Premium-Service beinhaltet nichts Neues, sondern das, was Diigo von anderen sozialen Bookmarkdiensten unterschied: Dass man Webseiten zusammen mit den Links archivieren und Textstellen markieren kann. Demnächst vorbei!

bloglines_ade2

Und jetzt gerade meldet noch Bloglines, der Feedreader meiner Wahl, dass er zum 01.10. geschlossen wird. Im Ask-Blog steht zu lesen (Eintrag 10.09.:

Today, Ask.com let our users know that we will shut down Bloglines on October 1. Not an easy decision, especially considering our loyal and supportive (not to mention patient) user base, but, ultimately, the right one given business reasons simply too hard to ignore. ??

Ironischerweise wird bei Bloglines noch jemand zur Anstellung gesucht und das Leitbild, das potentiellen Bewerbern geboten wird, sieht so aus:

Bloglines, a division of Ask.com is the leading RSS aggregator that allows people to stay plugged into the world of politics, technology, show business or any other area of professional or personal interest. We are the recognized leader with many awards

Ein stolzes Schiff, das nicht einmal einen Eisberg zum Sinken benötigt …



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2010, 11. September). … und tschüss! netbib. Abgerufen am 16. April 2024, von https://doi.org/10.58079/s7bt

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Fortbildung, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

0 Gedanken zu „… und tschüss!“

  1. Ich bin vor einigen Wochen von Bloglines auf Netvibes umgestiegen und habe es nicht bereut. Netvibes bietet nämlich seit kurzem auch eine “Reader-View” an. Die Funktionalitäten und die Bedienung orientieren sich eng an Bloglines und Google Reader. Und was das Design betrifft, da zieht der Netvibes-Reader locker an den Mitbewerbern vorbei. Darüber hinaus gibt es eine Mobile-Version die phantastisch funktioniert und die ich auf meinem Android nicht mehr missen möchte.

    Darüber hinaus gibt es Import/Export mit OPML, Drag and Drop, usw.

    Meine persönliche Empfehlung (und nein, ich arbeite nicht für Netvibes 🙂

    Ein paar Screenshots der Reader-View:
    http://kimcuppett.files.wordpress.com/2010/02/n.jpg
    http://eyeit.files.wordpress.com/2010/08/netvibes-reader.png

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search