Warnhinweise für Zeitungsartikel

WarnungDie Journalism Warning Labels sind eine prima Idee, deren Einführung bei uns aber wahrscheinlich nicht klappen wird. Wir haben ja den viel beschworenen “Qualitätsjournalismus”, der ja offenbar durch das Leistungsschutzrecht geschützt und alimentiert werden soll muß. So sehen es jedenfalls die Verlage. Google und sehr viele andere sind aus nachvollziebaren Gründen gegen die Einführung, die Argumente von Google kann man auf  CARTA nachlesen. Die c’t schreibt dazu mit der Überschrift Kulturkampf

Für die Befürworter eines solchen Rechts steht dabei nicht weniger als die Zukunft des Qualitätsjournalismus auf dem Spiel. Kritiker fürchten dagegen eine Monopolisierung von Sprache und einen Angriff auf die Informationsfreiheit.

Wozu die Einführung führen kann, sollte sich jeder selber ausmalen, aber wenn es dazu kommt, wären die Sticker, die man bei Tom Scott herunterladen kann, sicher nützlich…

Zum Thema Qualitätsjournalismus berichtet auch Stefan Niggemeier (selbst Journalist) regelmäßig, als Beispiel vielleicht Spökes, Späßchen, Spiegel Online


0 Gedanken zu „Warnhinweise für Zeitungsartikel

  1. Susanne Drauz

    Wieso sollte die Einführung hier nicht klappen? Ich bin dafür – halte es für ein wunderbares Weihnachtsgeschenk.
    Wir müssen nur eine Entsprechung für Richard Littlejohn finden. Vorschläge?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.