Dokumentenserver, Repositories

Wer schon selbst einmal versucht hat, ein Dokument auf einen OPUS-Server oder auch bei E-LIS hochzuladen, versteht sicher, warum viele (z.B. Doktoranden oder andere) irgendwann entnervt aufgeben. Man merkt sehr schnell, das da irgendwo bei der Entwicklung BibliothekarInnen beteiligt waren.

Christian hat das in dem ersten Teil von Upload-Formulare in Repositorien sehr schön beschrieben. Bei der OPUS 4 Version, von der leider nicht ganz klar ist, wann und ob sie überhaupt erscheint (wir sind zuversichtlich), soll sich die Uploadprozedur ja einfacher gestalten lassen…

Wir bieten natürlich auch an, den Upload auf unseren Server und die entsprechende Erschliessung zu übernehmen.


0 Gedanken zu „Dokumentenserver, Repositories

  1. CH

    Besten Dank für den Hinweis! Teil II und III sind nun auch online. Die Diskussion findet bislang sinnvollerweise unterm letzten Posting statt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.