Soll man den „Spiegel“ lesen?

Eigentlich nur dann, wenn alle anderen Online-Medien Inhalte ähnlich effekthascherisch, fern von der Realität und scheinbar zielgruppenorientiert anbieten.
Ich habe nur den Tipp übersetzt, den der Spiegel bezüglich des Verstellens von Büchern den Studierenden in einem so genannten „Campus-Knigge“ nahelegt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.