Wiesbadener Bibliotheksgeschichte

Das Wiesbadener Tagblatt schreibt über die Stadtgeschichte Anfang des neunzehnten Jahrhunderts, als die Stadt Hauptstadt des Herzogtums Nassau wurde. Und am Anfang stand auch ein “Büchermassenproblem”, da dem Herzogtum aus der Säkularisierung 73.000 Bände “zugefallen” waren. Da die Nassauische Landesbibliothek anfangs nur Platz für 15.000 Bände hatte, wurde das meiste vom Rest zum Makulaturwert verschleudert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.