Kleckern statt klotzen

Der Bildungsausschuss der Stadt Potsdam beriet über die Förderung der Schulbibliotheken, Basedow 1763 nein: 64 hat bereits darüber berichtet. Nun schreibt auch die Märkische Allgemeine über die Sitzung. Die Leiterin der Stadtbibliothek beispielsweise äußerte Bedenken wegen Folgekosten personeller und materieller Art. Also kleckert man lieber … jedenfalls erstellt die Stadtbibliothek aus dieser Perspektive ein Konzept.


0 Gedanken zu „Kleckern statt klotzen

  1. basedow1764

    Die Überschrift trifft die Lage nicht so richtig.

    Die Direktorin der Potsdamer Stadt- und Landesbibliothek (SLB) will mit der Killerphrase von den unprofessionellen Büchereien in den Schulen verhindern, dass die Schulen, die aus eigener Kraft eine Schulbibliothek hinbekommen haben, einen kleinen Zuschuss vom Schulträger erhalten.

    Die SLB hat 20 Jahre lang nicht geklotzt und jetzt dürfen andere nicht mal kleckern.

    Antworten
  2. Susanne Drauz

    Och menno, das sollte man der armen Dame nun nicht wirklich nachsagen. Sie hat doch vielmehr die Verbandsfahne geschwungen und vor Schulbibliotheken gewarnt, die nicht den bibliothekarischen Standards entstprechen und damit schon gleich garnichts taugen.
    Nach pädagogischen Standards hat sie vermutlich nicht gefragt und ich habe die Zeitung mißverstanden… 🙂
    “…Die Leiterin der Stadtbücherei warnt davor, Geld an Schulbibliotheken zu geben, die keine Standards aufwiesen und deren Existenz nicht dauerhaft gesichert sei. Da müsse erst ein Gesamtkonzept her. Das aber sei nicht finanzierbar…”
    Wenn das mal bloß nicht als “Lüneburger Modell” in die Geschichte eingeht…
    ///log.netbib.de/archives/2010/05/25/neuer-lernort-fur-schuler/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.