Leere Regale in der Harvard Library

LISNews berichtet über den “Shift” ins Digitale in der Bibliothek der Harvard University: Facing an unprecedented budget crunch, the Harvard University cancelled print copies of more than 1,000 journal titles last year in favor of online subscriptions. And they’re is turning toward other universities to collaborate and share acquisitions, all while trying to maintain its … „Leere Regale in der Harvard Library“ weiterlesen

LISNews berichtet über den “Shift” ins Digitale in der Bibliothek der Harvard University:

Facing an unprecedented budget crunch, the Harvard University cancelled print copies of more than 1,000 journal titles last year in favor of online subscriptions. And they’re is turning toward other universities to collaborate and share acquisitions, all while trying to maintain its libraries’ stature in an increasingly digital world.

For Harvard’s library, an arduous digital shift schreibt der Boston Globe. In dem Artikel wird beschrieben, dass sich  ganz offensichtlich ein Arbeitsgebiet von BibliothekarInnen immer mehr weg von der “normalen” Beschaffung über Buchhändler und Verlage hin zur Verwaltung, Zugangskontrolle und natürlich auch zur Präsentation von eMedien verlagert. Das können wir bei uns in kleinerem Massstab auch beobachten….



Diesen Blogbeitrag zitieren
Edlef Stabenau (2010, 27. Mai). Leere Regale in der Harvard Library. netbib. Abgerufen am 17. April 2024, von https://doi.org/10.58079/s72r

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search