Gedruckte Lehrbücher

Wie medinfo berichtet, werden gedruckte Lehrbücher nach einer Umfrage der bayrischen wissenschaftlichen Bibliotheken anscheinend bei den Studierenden doch nicht so klar bevorzugt, wie man dachte. Interessant die Feststellung von Oliver:

Dabei werden Mehrwerte wie Interaktivität und Personalisierungsfunktionen, wie sie immer wieder von Verlagen (zur Rechtfertigung von Preisen oder DRM) angeführt werden, durchgängig als nicht notwendig betrachtet – wie auch unsere und andere Umfragen zeigten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.