Das Verschwinden von Schulblibliotheken (USA)

Auf der Landkarte  A Nation without Schoollibrarians kann man ablesen, wo überall in den USA Schulbibliotheken bzw. – bibliothekarInnen abgebaut worden sind:

This map marks the cities, towns, communities, and states that have made the decision to either eliminate certified school library positions (indicated in blue) or require one school librarian to work with two (2) or more school library programs throughout the week (indicated in red).

Vielleicht wäre auch eine Visualisierung auf diese Art für bibliothekssterben.de (wird das eigentlich noch gepflegt?) ganz eindrucksvoll?


0 Gedanken zu „Das Verschwinden von Schulblibliotheken (USA)

  1. Günter K. Schlamp

    Es ist schon bemerkenswert, dass im Schulbibliotheksland USA mit seinen 90000 Schulbibliotheken und einer Zusammenarbeit von Schulbibliothekaren und Fachlehrern, von der wir hierzulande nur träumen können, die Demontage beginnt.
    Wahrscheinlich gibt es eine Diskrepanz zwischen dem Bild von US- Schulbibliotheken, das in den Fachzeitschriften und Weblogs, auf Kongressen und in Universitäten gezteigt wird und der Alltagsrealität (Jede Woche ein Assignment in der Bibliothek und die Bibliothekarin beantwortet Fragen mit: “Look it up in the card catalogue”!
    Dennoch lohnt sich der Blick über den Tellerrand immer noch: http://basedow1764.wordpress.com/2010/03/25/6850/

    Antworten
  2. jplie

    Bezüglich Deiner Frage nach bibliothekssterben.de: Ja. In diesem Jahr wird es noch einen Relaunch geben mit einer konzeptionellen Änderung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.