Schnüffelsoftware auf dem iPhone

Wenn man nicht zum gläsernen iPhonenutzer werden möchte, sollte man sich mal den Blogpost von Jens Dutzki durchlesen. Er beschreibt hier die in diversen Apps eingebauten “Funktionalitäten” von Pinchmedia. Dieser Dienst sendet – ohne das man zustimmen oder ablehnen kann – einige Einstellungen des eigenen Gerätes an  Pinchmedia, der diese Informationen zu statistischen Zwecken auswertet. Falls man Facebook Connect benutzt, wird auch gleich noch Alter und Geschlecht abgerufen.

Ich habe mal, wie im Artikel Wie erkenne ich Pinchmedia Bestandteile in iPhone/iPod Anwendungen beschrieben, meine Apps gescannt, das Ergebnis:

  • Around Me
  • Talk Lite
  • Labyrinth
  • PicPosterous
  • Shazam
  • SmackTalk
  • TastUp
  • Trivial Pursuit
  • Twitterfon

sind anscheinend durch die eingebaute Pinchmedia-Software betroffen. Was natürlich bedeutet, dass diese vom Telefon fliegen. Besonders ärgerlich natürlich, dass auch gekaufte Programme (SmackTalk…) infiziert sind. Auch das heute im Appstore kostenlose Labyrinth ist betroffen. Bevor man sich also Apps lädt bzw. kauft, auf jeden Fall die Meinungen zum Titel durchlesen, in letzter Zeit wird hier oft auf auch auf Pinchmedia hingewiesen. Eigentlich müsst das ja vor dem Laden angegeben werden…


0 Gedanken zu „Schnüffelsoftware auf dem iPhone

  1. Jens

    @Gerald – das mit dem Kommentar hat sich erledigt. Hatte versehentlich für den Blogeintrag die Kommentarfunktion abgeschalten gehabt und heute Mittag bei einem anderen das ganze kontrolliert :-]

    Antworten
  2. Jens

    @Gerald
    Hallo Gerald, hm, Kommentar ging nicht im Blog? Kam es zu einer Fehlermeldung? Im Reject-Log fand ich kein Eintrag der von dir sein könnte.
    Was MacOS angeht, danke für den Hinweis. Ich konnte es bis jetzt noch nicht testen, da ich das Handy hier aktuell unter Windows synchronisiere. Existieren unter MacOS SL die Apps nicht in gepackter Form und müssen diese nicht erst vorher entpackt werden?
    Vielleicht schaue ich es mir die nächsten Tage einmal an und schreibe ein kleines Shell- oder Applescript, welche die Suche übernehmen kann. Theoretisch müsste ansonsten aber auch unzip -p datei.ipa |grep libPinchAnalytics ausreichen. 😉

    Antworten
  3. Gerald

    Da man auf den Beitrag von Jens nicht kommentieren kann, schreibe ich hier meine Anmerkung:

    Mac OS X ist ein Unix ist und man brauchtdaher kein “Werkzeug”, um PinchMedia Kram effizient zu finden. Einfach im Terminal in das Verzeichnis der Apps (“Mobile Applications”) wechseln und dort
    find ./ -exec grep -l ‘libPMAnalytics’ ‘{}’ ‘;’
    eintippen. Schon werden alle Apps gelistet in denen irgendwas mit libPMAnalytics steht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.