In einen Leseausweis investieren

<![CDATA[Der Wiesbadener Kurier berichtet über das Wohnsitzlosenprojekt eines Journalisten in Wiesbaden und Saarbrücken. Im Artikel wird eine Nichtseßhafte zitiert, die sagt, in einen Ausweis der Landesbibliothek “investiert” zu haben – nein, nicht wegen der Wärme im Lesesaal, sondern weil sie dort ihren Mantel als Wohnsitzlose ablege und ihr als Gast Dienste angeboten würden.]]>

<![CDATA[Der Wiesbadener Kurier berichtet über das Wohnsitzlosenprojekt eines Journalisten in Wiesbaden und Saarbrücken. Im Artikel wird eine Nichtseßhafte zitiert, die sagt, in einen Ausweis der Landesbibliothek “investiert” zu haben – nein, nicht wegen der Wärme im Lesesaal, sondern weil sie dort ihren Mantel als Wohnsitzlose ablege und ihr als Gast Dienste angeboten würden.]]>


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search