Leselotte und Lesestab

<![CDATA[Die Stadtbücherei Schortens hat zwei Neuerungen als Service eingeführt: Dieses Buchhaltekissen namens "Leselotte" und einen Stab mit Lupe und rotem Faden. Beides ist auch ausleihbar! [via NWZ online]]]> Diesen Blogbeitrag zitierenJürgen Plieninger (2009, 18. Oktober). Leselotte und Lesestab. netbib. Abgerufen am 20. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/s6j8

<![CDATA[Die Stadtbücherei Schortens hat zwei Neuerungen als Service eingeführt: Dieses Buchhaltekissen namens "Leselotte" und einen Stab mit Lupe und rotem Faden. Beides ist auch ausleihbar! [via NWZ online]]]>



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2009, 18. Oktober). Leselotte und Lesestab. netbib. Abgerufen am 20. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/s6j8

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Fortbildung, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Ein Gedanke zu „Leselotte und Lesestab“

  1. Das ist ja eine tolle Idee!
    Gute Lesestäbe sind allerdings nicht ganz preiswert, ich habe dieses Jahr einen verschenkt.
    Vielleicht sponsern die Leselottenmacherinnen ein paar Exemplare?
    Mein Tipp: Auch eine schöne Idee als Lesehilfe – die Schmuserolle (schmuserolle.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search