EKD will Johannes-a-Lascio-Bibliothek retten

<![CDATA[

Um die wichtige Sammlung der Bibliothek wieder der Öffentlichkeit und Forschern zugänglich zu machen, bemüht sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) derzeit intensiv darum, die Stiftung mit neuem Kapital zu versorgen. Wie die “Emdener Zeitung” am Mittwoch berichtete, will die EKD selbst 4,5 Millionen Euro aufbringen, 1,5 Millionen Euro sollen von den 22 evangelischen Landeskirchen kommen.
EKD-Sprecher Reinhard Marwick bestätigte evangelisch.de, dass derzeit “intensive Gespräche” zur Rettung der Bibliothek geführt würden. Er sei zuversichtlich, dass eine Einigung erzielt werden könne. Die in der “Emdener Zeitung” genannten Summen bestätigte Marwick jedoch nicht, allerdings werde “in dieser Größe gedacht”.

Nachzulesen bei Evangelisch.de, dem neuen Portal der evangelischen Kirche im Netz, frisch gestartet.
]]>


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.