Buchschenkung für Gemeindebibliothek

<![CDATA[Der Weserkurier berichtet von einer Buchspende an die Gemeindebibliothek Langwedel. Es handelt sich um zwei Reihen mit jeweils 35 Bänden mit den Titeln „Die Coron Chronik“ und „Nobelpreis für Literatur“.]]>

<![CDATA[Der Weserkurier berichtet von einer Buchspende an die Gemeindebibliothek Langwedel. Es handelt sich um zwei Reihen mit jeweils 35 Bänden mit den Titeln „Die Coron Chronik“ und „Nobelpreis für Literatur“.]]>


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

2 Gedanken zu „Buchschenkung für Gemeindebibliothek“

  1. So etwas sind die klassischen Hausverkauf-Senioren-Abzock-Editionen, die sich wohl bei jeder zweiten Haushaltsauflösung finden, die kein Antiquar nimmt und die bei eBay nicht mal für den Startpreis von 1 Euro weggehen. Also gibt man sie an die Gemeindebibliothek? Ein “nein, danke” wäre manchmal sinnvoller als eine Pressemitteilung…

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Drauz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search