Buchschenkung für Gemeindebibliothek

<![CDATA[Der Weserkurier berichtet von einer Buchspende an die Gemeindebibliothek Langwedel. Es handelt sich um zwei Reihen mit jeweils 35 Bänden mit den Titeln „Die Coron Chronik“ und „Nobelpreis für Literatur“.]]>

<![CDATA[Der Weserkurier berichtet von einer Buchspende an die Gemeindebibliothek Langwedel. Es handelt sich um zwei Reihen mit jeweils 35 Bänden mit den Titeln „Die Coron Chronik“ und „Nobelpreis für Literatur“.]]>


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

2 Gedanken zu „Buchschenkung für Gemeindebibliothek“

  1. So etwas sind die klassischen Hausverkauf-Senioren-Abzock-Editionen, die sich wohl bei jeder zweiten Haushaltsauflösung finden, die kein Antiquar nimmt und die bei eBay nicht mal für den Startpreis von 1 Euro weggehen. Also gibt man sie an die Gemeindebibliothek? Ein “nein, danke” wäre manchmal sinnvoller als eine Pressemitteilung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search