Die Katze ist tot

<![CDATA[Da ich auf der Internet-abgewandten Seite der Welt lebe, werden meine Beiträge hier angesichts der fehlenden weblog-üblichen Brandaktualität häufig berechtigt gerügt. Die Freude, von Herrn Stabenau deswegen noch keine Abmahnung erhalten zu haben (eine Verärgerung, dass das gesamte weblog dadurch hinsichtlich des relevanten Kriteriums Aktualität in den Abgrund gerissen wird, ist natürlich verständlich), wird getrübt durch die traurige Verpflichtung, hier das Hinscheiden der Former Presidential Cat – sei es mit Verzug – anzeigen zu müssen. Die Einschläferung von Socks im Februar erfolgte nach einer schon seit 2008 virulenten Krebserkrankung. Nunmehr fand im März auch die Urnenbestattung statt; ein Teil der Asche wurde im Garten des Amtssitz des Gouverneurs von Arkansas verstreut, die sterblichen Überreste fanden ihre letzte Ruhestätte in einer zur Clinton Presidential Library verbrachten Urne. Der Trauerfeier wohnten bei: Linda Dixon of the Clinton Presidential Library und Arkansas first lady, Ginger Beebe. Former President William Jefferson Clinton und Secretary of State Hillary Rodham Clinton waren unabkömmlich.]]>


Ein Gedanke zu „Die Katze ist tot

  1. Susanne Drauz

    Sehr geehrter Herr Schaper,
    nachdem ich mich mit dem von Ihnen eingebrachten wichtigen Thema für Tierfreunde (es kann sich nicht immer alles um Schweine drehen…) näher beschäftigt habe, stellte ich zum einen fest, dass mir der frühzeitige Tod von Buddy aka the labrador formerly known als Former Presidential First Dog völlig entgangen ist.
    Glücklicherweise ist das Gedenken an beide gesichert durch das Buch, das Madame Secretary of State 1998 herausgegeben hat: Dear Socks, Dear Buddy : Kids‘ Letters to the First Pets – erschienen bei Simon & Schuster und (noch) nicht vergriffen.
    Ich sende Grüße auf die andere Seite des Mondes
    Susanne Drauz

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.