Preisschilder für wissenschaftliche Zeitschriften

<![CDATA[sample_labelDie Idee der Overprice Tags habe ich gestern auf Twitter mitbekommen, Lambert, Christian, Bernd-Christoph und diverse andere TeilnehmerInnen berichteten live über die Tagungsvorträge. Bei den Overprice Tags, die Heinz Pampel vorstellte, geht es darum, besonders teure Zeitschriftentitel gut sichtbar mit dem Preis auszuzeichnen, den die Bibliothek dafür zahlen muss. Für BibliothekarInnen, die angesichts der Zeitschriftenpreise rot sehen, ist die Aktion Seeing Red sicher auch ganz nachahmenswert. Ich bin gespannt, wann de ersten deutschen Bibliotheken ähnliche Aktionen starten…]]>


Ein Gedanke zu „Preisschilder für wissenschaftliche Zeitschriften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.