Gemeindebibliothek-Metaphorik

<![CDATA[Die NZZ titelt einen Beitrag “In der Gemeindebibliothek” und schreibt im Textkorpus über die internationale Ausstellung der 53. Kunstbiennale von Venedig. Warum Gemeindebibliothek? “(…) wirkt eher wie eine gut sortierte Gemeindebibliothek: Bei jedem Buch, das man herauszupft, versteht man sofort, warum es in den Bestand aufgenommen wurde – nur stehlen möchte man keines.” Aha, wegen … „Gemeindebibliothek-Metaphorik“ weiterlesen

<![CDATA[Die NZZ titelt einen Beitrag “In der Gemeindebibliothek” und schreibt im Textkorpus über die internationale Ausstellung der 53. Kunstbiennale von Venedig. Warum Gemeindebibliothek?

“(…) wirkt eher wie eine gut sortierte Gemeindebibliothek: Bei jedem Buch, das man herauszupft, versteht man sofort, warum es in den Bestand aufgenommen wurde – nur stehlen möchte man keines.”

Aha, wegen der Nicht-Attraktivität derselben. Gleichwohl: Viele Gemeindebibliotheken sind mittlerweile weitaus besser als ihr allgemeiner Ruf!
]]>



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2009, 8. Juni). Gemeindebibliothek-Metaphorik. netbib. Abgerufen am 14. April 2024, von https://doi.org/10.58079/s65o

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Fortbildung, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search