Im Sommer wieder Schocktherapie zur Leseförderung

<![CDATA[Der "Sommerleseclub" steht wieder vor der Tür mit seinem genialen Slogan "Schock Deine Lehrer, lies ein Buch!" – In Balve hat die Stadtbibliothek für die Aktion extra für 2.000 Euro neue Bücher angeschafft, damit genügend "Futter" vorhanden ist. Die Stadtbibliothek kooperiert mit den Schulen und dem Jugendzentrum. Der Westen meldet: “163 Städte von Helgoland bis … „Im Sommer wieder Schocktherapie zur Leseförderung“ weiterlesen

<![CDATA[Der "Sommerleseclub" steht wieder vor der Tür mit seinem genialen Slogan "Schock Deine Lehrer, lies ein Buch!" – In Balve hat die Stadtbibliothek für die Aktion extra für 2.000 Euro neue Bücher angeschafft, damit genügend "Futter" vorhanden ist. Die Stadtbibliothek kooperiert mit den Schulen und dem Jugendzentrum. Der Westen meldet:

“163 Städte von Helgoland bis Bayern nahmen am Sommerleseclub 2008 teil. Insgesamt lasen damals 35.028 Kinder in Deutschland 170.345 Bücher. Die Idee zum Sommerleseclub kommt aus Amerika und wurde im Jahr 2002 erstmals in Deutschland von der Stadtbibliothek Brilon aufgegriffen.”

]]>


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search