Die Bibliotheken gehen spielen – Zukunftswerkstatt

<![CDATA[“Da haben die Zeit dazu?” ist das Totschlag-Argument gegenüber Bibliotheken, die Web 2.0-Instrumente wie Weblogs, Wikis, RSS, Twitter u.a. einsetzen. Wahrscheinlich ist das noch mehr der Fall, wenn es um Spiele geht. Komisch, dass die American Library Association schon seit einiger Zeit das Gaming als neues Geschäftsfeld von Public Libraries ausgesucht hat und Personal eingestellt hat (u.a. Jenny Levine, die schon seit einem Jahrzehnt unter Netzwerkern einen großen Ruf hat, u.a. als The Shifted Librarian), nicht wahr? Nun, ein gut Teil unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit findet mittlerweile dort statt, in Spielen, die auf CDs, DVDs, Netz, Handys etc. kursieren. Ein gut Teil des Lernens findet mittlerweile dort statt. Genug der Vorrede!
Die “Zukunftswerkstatt” will auf dem Bibliothekartag Interessierten Spiele, eBook-Reader und Web 2.0-Instrumente auf einem Stand nahebringen und hat jetzt eine Presseerklärung dazu herausgegeben. ]]>


Ein Gedanke zu „Die Bibliotheken gehen spielen – Zukunftswerkstatt

  1. Pingback: Bibliothekartag 2009 « Kellergeschoss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.