Beatologe, HippHoppologe usw.

<![CDATA[Diplom- und Masterabschlüsse in Beatles- und Hipphopp-Kunde lassen sich neuerdings in den angelsächsischen Ländern ablegen. Eine der Begründungen ist, dass bereits 8.000 Bücher über die Beatles veröffentlicht wurden. [via laut.de, man beachte auch die gehaltvolle Forendiskussion] Wie man die Bücher wohl systematisiert? 😉 Nebenbei: Hier wird ein weites Feld eröffnet. Warum nicht die Stones? The … „Beatologe, HippHoppologe usw.“ weiterlesen

<![CDATA[Diplom- und Masterabschlüsse in Beatles- und Hipphopp-Kunde lassen sich neuerdings in den angelsächsischen Ländern ablegen. Eine der Begründungen ist, dass bereits 8.000 Bücher über die Beatles veröffentlicht wurden. [via laut.de, man beachte auch die gehaltvolle Forendiskussion] Wie man die Bücher wohl systematisiert? 😉
Nebenbei: Hier wird ein weites Feld eröffnet. Warum nicht die Stones? The Who? Und weiter: Abbaistik. Wenke Myhrologie, Heintjistik, …]]>


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search