Beatologe, HippHoppologe usw.

<![CDATA[Diplom- und Masterabschlüsse in Beatles- und Hipphopp-Kunde lassen sich neuerdings in den angelsächsischen Ländern ablegen. Eine der Begründungen ist, dass bereits 8.000 Bücher über die Beatles veröffentlicht wurden. [via laut.de, man beachte auch die gehaltvolle Forendiskussion] Wie man die Bücher wohl systematisiert? 😉 Nebenbei: Hier wird ein weites Feld eröffnet. Warum nicht die Stones? The … „Beatologe, HippHoppologe usw.“ weiterlesen

<![CDATA[Diplom- und Masterabschlüsse in Beatles- und Hipphopp-Kunde lassen sich neuerdings in den angelsächsischen Ländern ablegen. Eine der Begründungen ist, dass bereits 8.000 Bücher über die Beatles veröffentlicht wurden. [via laut.de, man beachte auch die gehaltvolle Forendiskussion] Wie man die Bücher wohl systematisiert? 😉
Nebenbei: Hier wird ein weites Feld eröffnet. Warum nicht die Stones? The Who? Und weiter: Abbaistik. Wenke Myhrologie, Heintjistik, …]]>


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search