Schlafsäcke als sinnvolle Dienstleistung einer 24/7-Bibliothek

<![CDATA[In einer Pittburgher Bibliothek stand auf einem Wunschzettel der Studierenden, die Bibliothek möge Schlafsäcke anschaffen und ausleihen, dann müsse man zum Schlafen nicht nach Hause gehen. Bibliothek als Lebensraum – auf die Spitze getrieben! Der Artikel in der Pittburgh Post Gazette schildert das Leben in 24/7-Bibliotheken. [via LISnews] ]]>


Dieser Beitrag wurde am von in Bibliothek, Hochschule veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

2 Gedanken zu „Schlafsäcke als sinnvolle Dienstleistung einer 24/7-Bibliothek

  1. hankaff

    In einer Hannoverschen Bibliothek hing kürzlich im Lesesaal ein Foto, das eine Benutzerin oder einen Benutzer schlafend auf einem Lesesaaltisch zeigte. Dazu der Titel: „Der Schlaf ist auch in der Bibliothek vor Mitternacht am gesündesten.“

    Antworten
  2. Brigitte

    Interessant. Dann wird es bald nicht mehr heissen: ‚Bitte in der Bibliothek nicht laut sprechen‘, sondern ‚Bitte in der Bibliothek nicht laut schnarchen!‘ 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.