Sex, the city – and the library!

Die Spatzen pfeifen es ja von den Dächern: “Sex and the city – the movie” ist über weite Strecken in der Tat ein Werbespot für diverse Mode-Labels. Aber neben Vuitton, Westwood und Co. bekommt überraschenderweise auch die Marke Bibliothek ihren Gala-Auftritt im Film zur Serie: Heldin Carrie proklamiert ihre Liebe zu geliehenen Büchern aus der … „Sex, the city – and the library!“ weiterlesen

Die Spatzen pfeifen es ja von den Dächern: “Sex and the city – the movie” ist über weite Strecken in der Tat ein Werbespot für diverse Mode-Labels. Aber neben Vuitton, Westwood und Co. bekommt überraschenderweise auch die Marke Bibliothek ihren Gala-Auftritt im Film zur Serie: Heldin Carrie proklamiert ihre Liebe zu geliehenen Büchern aus der Bibliothek sowie dem Geruch derselben, wird als (säumige) Bibliotheksbenutzerin gezeigt – und wählt schlieÃ?lich die spektakuläre New York Public Library als Location für ihre (nicht minder spektakuläre) Vermählung mit Mr. Big. Ein Kollege aus der New York Public Library bloggt über Hintergründe und insbesondere dasjenige Buch auf Carries Leihliste, das als Vorlage für zahlreiche Liebes-E-Mails im Film dient.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2008, 15. Juni). Sex, the city – and the library! netbib. Abgerufen am 2. März 2024, von https://doi.org/10.58079/s5lo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search