Open-Access-Ohne-Meuchelei

Die Harburger Rundschau (Lokalbeilage des Abendblatts) berichtet am 07.06.08, dass open access zeitweise nur nur mit dem Holzbalken herzustellen ist. Ich höre in der Berichterstattung wiederum einen süffisanten Unterton über die Nutzergruppe heraus. Anstatt den Problemzusammenhang auf eine Frage der Futtersuche zu reduzieren, sollte man lieber selbstkritisch fragen, wieso denn eine diskriminierte Nutzergruppe (ein bekanntes bibliothekarisches weblog kann sie ungestraft als nicht sauber bezeichnen!) nur nächtens diskriminierungsfrei Zugang zur Welt der Information erlangen kann.

Die Print-Ausgabe (gelobt!) enthält illustrative Fotos zum Titel ‚Hier klemmt die Sau‘.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.