BibCamp 2008

Bibcamp 2008Die Organisatoren des BibCamp 2008 haben mit der sehr professionell durchgeführten Veranstaltung einen hohen MaÃ?stab gesetzt. Es ist alles wunderbar gelaufen, die Diskussionen und Blöcke haben viel Spass gemacht, sehr gut war natürlich auch, dass sich einige NichtbibliothekarInnen eingefunden hatten. Ein grosses Kompliment and das Organisationsteam und schönen Dank an die Sponsoren, es hat an nichts gefehlt!
Michael Seadle hat ein paar Worte zur ersten bibliothekarischen Unkonferenz gesagt, die ich mir leider nicht notiert habe, aber ein paar andere Zitate habe ich aufgeschrieben:

…wenn im Moment der Begriff Bibliothek 2.0 in allen möglichen Projektanträgen auftaucht, wird das nicht unbedingt positiv gesehen…
… es sollten unbedingt mehr Anträge gestellt werden, um dafür zu sorgen, dass auch Ideen und Kritik von NichtbibliothekarInnen in die Arbeit an neuen Diensten mit einfliessen können…
… die Nachnutzbarkeit von bibliographischen und anderen Bibliotheksdaten sollte verpflichtend sein, es kommt “draussen” nicht gut an, wenn von Bibliotheken und BibliothekarInnen immer “Open Access” gerufen wird und Katalogdaten und auch Digitalisate eingesperrt bleiben…
… statt von Bibliothek 2.0 zu reden, könnte man alternativ die Begriffe Partizipation und Offenheit benutzen und leben…
… unsere Daten müssen assoziierbar sein, also auch sichtbar im Netz…

H*rst Bibli Das BibCamp hat auch ein Maskottchen, das auf den Namen H*rst (Horst) Bibli hört und neben dem Bibcamp eine weitere aufregende Erfahrung hinter sich hat: Er wurde entführt! Die ganze Geschichte erfährt man, wenn man das Bild von H*rst rechts anklickt. Schönen Dank an die Entführer Mari*us und Danilo (grandioses Verbrecherfoto übrigens ;-))!
Viele Berichte, Links zu Bildern und Beiträgen anderer TeilnehmerInnen finden sich auf der entsprechenden Seite im BibCamp-Wiki.


0 Gedanken zu „BibCamp 2008

  1. Christian Spließ

    Es hat wirklich viel gebracht stelle ich im Nachhinein fest. Leider habe ich keine Interviews für den Netbib-Podcast führen können, weil ich einfach den MD-Recorder nicht auspackte… Macht nichts. Den Podcast gibts dann morgen dennoch. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Christian Spließ Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.