Tauschbörsen ect. bis zu völligen Freiheit der Dinge: bookcrossing

kwick schreibt über tauschbörsen, Verschenk-Netzwerke, Leihnetzwerke und ähnliches. Am Schluss kommt der Artikel auf bookcrossing zu sprechen:

Abenteuerlicher geht es bei Bookcrossers zu: Die Mitglieder der weltweit agierenden Community versehen ihre gelesenen Bücher mit einem â??Bookcrossing-Etikett” und lassen sie in der Ã?ffentlichkeit liegen. Sie hoffen, dass der Finder seinen Fund im Bookcrossers-Forum postet und das Buch nach dem Lesen wieder in die Freiheit entlässt.


Dieser Beitrag wurde am von in Diverses veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.